• maria

Zusammen mischen, was nicht zusammen geh├Ârt? ­čĄö

Ich denke, dass #Kreativit├Ąt und "klassisches" #Projektmanagement sehr gut miteinander k├Ânnen.


Durch Kreativit├Ąt im #Projekt entstehen einige offensichtliche und viele weniger offensichtliche Vorteile:


­čîč Emotionales #Engagement Ô×í´ŞĆ die Aussicht auf signifikante #Ver├Ąnderung [sei diese theoretisch oder praktisch] f├╝hrt dazu, dass die Menschen im Projekt emotional verbunden bleiben.


­čîč Neue #Ideen generieren + Kreativit├Ąt kann durchaus destruktiv sein Ô×í´ŞĆ sie stellt den StatusQuo in Frage und f├Ârdert das #Projektteam st├Ąndig nach neuen Ans├Ątzen zu suchen, um den Projekterfolg zu sichern.


­čîč #Teambuilding Ô×í´ŞĆ kreative Ans├Ątze steigern das Engagement. Die Menschen entwickeln sich von Einzelpersonen-Ansammlung zum pulsierenden Team. Gemeinsam offen und emotional zu diskutieren, zu stauen, oder zu schimpfen ­čśë gibt einem das Gef├╝hl, Teil von etwas Gr├Â├čerem als sich selbst zu sein.


­čîč #Wissen nutzen Ô×í´ŞĆ Das Wissen um des Wissens willen anzuh├Ąufen ist zwar OK, aber ein Vorteil ergibt sich nur dann, wenn es mit Kreativit├Ąt kombiniert wird. Kreativit├Ąt dient als Katalysator, das vorhandene Wissen im Projekt tats├Ąchlich umzusetzen. Wissen erzeugt mehr Wissen, Kreativit├Ąt - mehr Kreativit├Ąt. ­čÜÇ


Habe ich etwas vergessen? Ô×í´ŞĆ Let*s talk!